DC Comics The New 52! Batgirl #1 Shattered

8 Sep

Autor: Gail Simone

Zeichner: Ardian Syaf und Adam Hughes (Cover)

Farben: Ulises Arreola

Verlag: DC

Preis: $ 2.99

Rating: T

Erschienen: September 2011

Empfehlung: Eine der besseren Serien der „New 52“, die es schafft, auf ihren 22 Seiten eine echte Handlung zu erzählen. Eine gute Leistung von Simone, aber nicht die beste Batgirl-Geschichte, die je erzählt wurde. Für Neueinsteiger geeignet.

Handlung: Jemandem den Spiegel vorhalten, mehr nicht. Brutal, ehrlich, tötlich – das ist es, was der neue Bösewicht in Gotham City tut. The Mirror ist mit einer Liste ausgestattet, die für die Menschen darauf den Tod bedeutet. Warum hast du überlebt? Deine Zeit war doch gekommen…Dass ihr letztes Stündchen geschlagen hat, erfahren auch die Opfer der Brisby Killer. Doch in diesem Fall haben die Ortegas Glück, denn Barbara Gordon ist auf die Killer-Bande aufmerksam geworden – und Barbara Gordon ist wieder Batgirl. Als reaktivierte Heldin von Gotham vermiest sie den Brisby Killers ihre „funny Games“ und rettet nebenbei den Anführer der Brisby Kilelr vor einem Sturz in die Tiefe. Aber das ruft Mirror auf den Plan, denn nach seiner Liste hätte dieser Fall tödlich enden sollen – und in Mirrors Fall heißt das, wortwörtlich über Leichen zu gehen.

Meinung: Batgirl ist einer der Hits beim DC Neustart, der jetzt schon vor Auslieferung eine Neuauflage gebraucht hat. Tatsächlich liefert Gail Simone auch eine der besten Serien im DCnU bis dato. Was aber in diesem Fall nur heißt, dass sie einen guten Comic liefert und nicht, dass hier etwas Überragendes geliefert wurde. Immerhin, man bekommt eine gute Handlung, die sowohl einen interessanten Fall bedient, als auch das neue Leben der Heldin vorstellen  kann – und sogar in einem echten Cliffhanger endet. Wer Barbara Gordon ist und was ihr widerfahren ist, kann  Simone im laufe von Batgrl #1 gut vermitteln – auch Neueinsteiger dürften keine Probleme haben. Tatsächlich ist dies der erste Comic des DCnU, bei dem nicht das Gefühl aufkommt, er richte sich vor allem an alte Comic-Fans. Batgirl-Fans dagegen können sich fragen, warum man ein neues Batgirl brauchte, wenn sich Barbara im Grunde wie Stephanie Brown aufführt… Ach ja, Barbara ist bekannter, da ausschließlich in den Medien verwendet….Tatsächlich kann man hier wirklich sehen, warum Barbara damals sich selbst in Stephanie erkannte. Beide Frauen sind sich verblüffend ähnlich. Wer sich nun fragt, wie Barbara Gordon, die den „Killing Joke“ auch in diesem Universum überlebt hat, wieder laufen kann – es ist ein Wunder. Mehr Informationen gibt es nicht. Dies ist dann auch der größte Minuspunkt der Handlung. Eine Erklärung wäre schon nett gewesen – hoffen wir, dass Simone eine nachliefert und es nicht dabei belässt. Möglichkeiten für eine Wunderkur gibt es schließlich genügend bei DC, ohne dass man auf echte Wunder zurückgreifen muss.

Schade ist auch, dass nicht Renee Montoya im Comic vorkommt, sondern eine Polizistin namens Mel. Dafür scheint diese sich zu einem interessanten Gegenpart zu Batgirl zu entwickeln.

Neben der recht guten Handlung sind auch die Zeichnungen ziemlich ansehnlich. Syaf liefert eine hübsche Barbara ab und hat sich bei der letzten Batgirl-Serie die ausdrucksstarke Mimik abgeschaut. Die Bilder sind zwar etwas statisch, dafür wird hier mit den Möglichkeiten des Comics was Perspektive und Aufteilung der Panels gespielt. Sehr ansehnlich. Auch die Farben sorgen dafür, dass hier ein dunkles, aber nicht düsteres Gotham dargestellt wird – was gut zum Ton der Serie passt.

Batgirl ist einer der besseren, wenn nicht einer der besten. Einstände der „New 52“. Kein grandioser Comic, aber wirklich gut und solide erzählt. Gail Simone beweist damit, dass sie zu den besten DC Autoren gehört und tatsächlich eine Geschichte innerhalb eines Heftes erzählen kann. Zudem findet sie eine Stimme für Barbara – auch wenn viel Stephanie Brown in ihr steckt. Man darf gespannt sein, wie es damit weitergeht.

Mehr Rezensionen zu den „New 52″ von DC (und dann auch die Comics) gibt es beim Groben Unfug.

2 Antworten to “DC Comics The New 52! Batgirl #1 Shattered”

Trackbacks/Pingbacks

  1. Was vom Reboot übrig blieb: Willkommen im Abo – Teil 1 « Ein Comic Leben - 1. Oktober 2011

    […] Batgirl: Hier kamen noch mehr Bauchscherzen auf und ich hab tatsächlich lange überlegt, ob ich die Serie wirklich lesen will. Zu gut hat mir das vorige Batgirl unter Bryan Q. Millar gefallen. […]

  2. Kurzreview: Batgirl #4-#6 « Ein Comic Leben - 14. Februar 2012

    […] ist die Geschichte einer Trennung. Dass es mit mir und Batgirl nicht richtig funktioniert, wurde schnell deutlich. Zu gut war die Vorgängerserie von Bryan Q. Miller mit Stephanie Brown in der Titelrolle. Zu […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: