DC Comics The New 52! Batwoman #1 – Hydrology, part 1

15 Sep

Autor: J.H. Williams III und W. Haden Blackman

Zeichner: J.H. Williams

Farben: Dave Stewart

Verlag: DC

Preis: $2.99

Rating: T

Erschienen: September 2011

Empfehlung: Unbedingt lesen! Einer der besten Comics des Neustarts. Optisch ein Genuss und mit einer spannenden Handlung; Neineinsteiger sollten sich aber auch gleich den Batwoman Sammelband besorgen – es lohnt sich!

Handlung: Sie ist furchtbar! Wie ein Geist erscheint sie in den Wohnungen ahnungsloser Familien, raubt den Eltern zuerst den Atem und wenn sie sich nicht mehr rühren können, die Kinder. Zwölf Kinder wurden entführt. Sechs andere Kinder erlitten ein anderes Schicksal – ertrunken. Das  jüngster Opfer ist gerade erst 13 Jahre alt geworden. Die Leute in der Nachbarschaft meinen Llorna, die „Weeping Woman“ würde ihre Kinder nehmen. Es gibt nicht viel, was die Polizei von Gotham, hier in Gestalt und Detective Meggie Sawyer, machen kann. Wie kommt man schon gegen eine Geistergeschichte an? Nur gut, dass Gotham einen neuen Racheengel hat – und Batwoman scheut auch den Kampf gegen das Übernatürliche nicht. Aber auch Batwoman hat Sorgen – in ihrem Fall, ob es so eine gute Idee war, ihre Cousine Bette als Sidekick aufzunehmen. Dann wäre da noch das Department of Extranormals Operations, das sein Interesse für Batwoman bekundet hat.

Meinung: Fangen wir mit dem offensichtlichen an: Die Zeichnungen von J.H. Williams III sind absolut genial. Einige der Doppelseiten könnte man direkt rahmen und an die Wand hängen. Nur wenige Zeichner vermögen es, einen Comic so künstlerisch, anspruchsvoll und trotzdem noch gut lesbar zu gestalten. Hier wird mit den Panels, der Aufteilung der Seiten und kleinster Details gespielt. Nicht als Selbstzweck, sondern um noch tiefer in die Geschichte einzutauschen. Kaum ein Gegener wurde je so stimmungsvoll eingeführt, wie die „Weeping Woman“. Was auch positiv erwähnt werde muss: dieser Zeichner weiß, wie Menschen im wahren Leben aussehen und zeichnet sie auch so. Eine willkommene Abwechslung zum sonst oft unnatürlichen Comicstil vieler Zeichner.

Als Autor schafft J.H. Williams mit seinem Co-Autor W. Haden Blackman eine interessante, spannende Geschichte, die Fans von Batwoman sofort fesseln wird. Auch wenn in diesem Band noch in den neuen Status quo von Kate eingeführt wird, hat man nicht das Gefühl, eine „Pilotfolge“ zu lesen, sondern einfach nur den Auftakt zu einem neuen Fall. Neben dem neuem Gegner für Kate verspricht auch ihr Privatleben einige spannenden Änderungen. Die drei neuen Frauen in ihrem Leben dürften nicht nur die erste Handlung etwas interessanter und für Kate komplizierter werden lassen. Das alles wird „Batwoman“ und ihr bisheriges Universum noch erweitern und ausbauen – was die Serie nur noch besser machen wird.

Für Neueinsteiger wird kurz vor Ende des ersten Bandes zwar etwas über Kate und ihre Vergangenheit erklärt, man dürfte der Serie aber besser folgen können, wenn man zuvor Batwoman: Elegy (auf dt. „Das Klagelied der Fledermaus“) gelesen hat. Was kein Verlust ist, wenn der Sammelband mit den Geschichten von Greg Rucker ist einer der besten Comics, die sich finden lassen – und kann wieder mit den Zeichnungen von J.H. Williams III überzeugen.

Batwoman ist weiterhin einer der besten Serien, die DC zu bieten hat. Die #1 kann die in sie gesetzten Erwartungen halten und verspricht eine spanende und optisch umwerfende Serie.

Mehr Rezensionen zu den „New 52″ von DC (und dann auch die Comics) gibt es beim Groben Unfug.

2 Antworten to “DC Comics The New 52! Batwoman #1 – Hydrology, part 1”

Trackbacks/Pingbacks

  1. Was vom Reboot übrig blieb: Willkommen im Abo – Teil 1 « Ein Comic Leben - 1. Oktober 2011

    […] Batwoman: Schon seit Anfang dieses Jahres sehnlichst erwartet, konnte der Comic alle Erwartungen erfüllen. Die Zeichnungen von J.H. Williams III sich atemraubend und auch als Autor kann der Mann hinter Batwoman überzeugen. Wieder kommen eher mystische Elemente zum Zuge, ohne dabei  die Serie in den Bereich Fantays zu führen. Auch hier bleibt zu hoffen, dass das Niveau gehalten werden kann. Interviews und Informationen, die es zu Batwoman gab, lassen eigentlich keine andere Annahme bisher aufkommen. Interessant wird später der Wechsel zu Amy Reeder als Zeichnerin sein, die schon an Batwoman #0 mitgewirkt hat. Share this:TwitterFacebookGefällt mir:LikeSei der Erste, dem dieser post gefällt. […]

  2. DC Comics The New 52! Batwoman #3 « Ein Comic Leben - 17. November 2011

    […] bei Batwoman #1 wurde deutlich, dass die Nachfolger von Greg Rucka es durchaus schaffen würde, eine gute, […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: