DC Comics The new 52! Wonder Woman #1 – The Visitation

22 Sep

Autor: Brian Azzarello

Zeichner: Cliff Chiang

Farben: Matthew Wilson

Verlag: DC

Preis: $ 2.99

Rating: T

Erschienen: September 2011

Empfehlung: Brutale Götter, schlagfertige Amazonen – eine moderne, düstere  Fatasygeschichte und endlich ein würdevoller Anfang für Diana! Unbedingt lesen!

Handlung: Zola versteht die Welt nicht mehr. Erst erscheint plötzlich ein seltsamer Mann in ihrem Haus, dann werden sie beide von Monstern angegriffen und eh es sich die junge Frau versieht, ist sie in einer fremden Wohnung gelandet. Die Wohnung gehört Diana, die alles andere als erfreut ist, mitten in der Nacht von einer Fremden geweckt zu werden. Dennoch glaubt sie Zola und will ihr helfen – und die willigt ein, als sie erfährt, dass Diana keine Geringere, als Wonder Woman persönlich ist. Doch dies ist erst der Anfang, denn Zola trägt ein Geheimnis in sich, auf dass es die Götter abgesehen haben.

Meinung: Als Brian Azzarello „Wonder Woman“ als Horror-Titel beschrieb, drehten sich bei vielen Fans der Magen um. Fürchteten sie doch, dass Diana im besten Fall in eine Nische gedrängt würde – und im schlimmsten Fall zur völlig verfremdeten Horror-Queen verkommen könnte. Nach der Lektüre von Wonder Woman #1 kann man die Aussage wahrscheinlich besser einordnen. Vieles in dem Buch entspricht dem, was man Horror zuordnen würde. Vor allem ein gewisser Look, der besonders bei Zolas Haus auftritt, wirkt wie aus einem Horrorfilm entsprungen. Auch das Verhalten der Götter ist ziemlich brutal und blutig – und rechtfertigt damit wohl die Einordnung in dieses Genre. „Wonder Women“ ist kein fröhlicher Comic, in dem die Heldin einfach mal loszieht und die Bösewichte verprügelt. Hier geht es um dunkle Geheimnisse, blutige Ritale, mystische Figuren und grausame Götter. Azzarello nimmt die griechische Mythologie ernst und lässt sie so richtig brutal sein. Wem Horror dafür zu hart ist – Urban Fatasy würde auch als Genre passen.

Die Handlung von #1 ist in eine große Geschichte um Zola und das Verschwinden von Zeus gepackt. Vorwissen wäre hier höchstens aus dem Bereich Mythologie von Vorteil, mehr über Wonder Woman muss man (zumindest bis jetzt) nicht wissen.Als Anfang nicht schlecht, auch wenn die Handlung erst ins Rollen kommt und hier vor allem Fragen gestellt werden.

Neben der trotzdem wirklich ansprecheneden Handlung sind es auch die Zeichnungen von Cliff Chiang, die Wonder Woman zu einem besonderen Comic machen. Chiang hat einen interessanten Stil, comichaft und doch realistisch – und zum Glück nicht so auf Hochglanz poliert, wie einige andere Serien. Positiv fällt auf, wie groß, stark und griechisch Diana aussieht. Hier wurde Wonder Woman einmal wirklich als Amazone dargestellt – kompliment! Zusammen mit den Farben ergibt sich hier ein Bild, dass einfach zur erzählten Geschichte passt und die Stimmung schon auf dem ersten Blick übermittelt.

Wenn diese Qualität gehalten wird, sollte Wonder Woman einer der größten Erfolge im „New 52!“ werden.

Mehr Rezensionen zu den „New 52″ von DC (und dann auch die Comics) gibt es beim Groben Unfug.

9 Antworten to “DC Comics The new 52! Wonder Woman #1 – The Visitation”

  1. Mike 22. September 2011 um 19:22 #

    Deiner Rezension kann ich eigentlich niX mehr hinzufügen; WW#1 ist wirklich ein der Highlights von „DCs New 52“!

    Seit Diana’s „erstem großen Reboot“ (1987, nach der „Crisis On Infinite Earths“) unter der „Regie“ von George Perez (Story & Art) gab’s in der WW- Serie keine so detail- verliebte Darstellung (inhaltlich und optisch!) der griechischen Mythologie – aufbereitet für ein „modernes Setting“!

    Klasse!

  2. Marco 22. September 2011 um 21:31 #

    Yeah, endlich sind wir mal wieder einer Meinung😀

    • eincomicleben 22. September 2011 um 22:37 #

      Waren wir bei Batwoman ja auch schon😉
      Und bei Action auch, oder irre ich mich da?

  3. Darkstar 23. September 2011 um 15:41 #

    Wow! Das klingt spannend! Den hole ich mir auf jeden Fall (kannst mir den am Mo. mitbringen???? *liebguck*)

Trackbacks/Pingbacks

  1. Was vom Reboot übrig blieb: Willkommen im Abo – Teil 1 « Ein Comic Leben - 1. Oktober 2011

    […] Wonder Woman: Was für eine Kontroverse. Zuerst der Streit um ihr Kostüm, dann die Ankündigung, dass es sich bei dem Comic eher um Horror handeln wird. Heraus kam zum Glück ein wirklich guter, wenn auch dunkler Neuanfang für Diana. Brian Azzarello hat eine starke, aber nicht gefühllose Wonder Woman geschaffen und Cliff Chiang die Handlung in beeindruckenden Bildern festgehalten. […]

  2. Darkstars Fantasy News » Wonder Woman #1 (2011) | News & Interviews aus der wunderbaren Welt der Fantasy - 5. Oktober 2011

    […] eine zweite Meinung will. Eine weitere Rezension findet ihr hier. Tags: « Nightrunner-Cover […]

  3. Time to say goodbye – Die Comicleserin verabschiedet Wonder Woman « Ein Comic Leben - 24. März 2012

    […] aus Wonder Woman eine Horrorserie machen möchte, hat er auch von Anfang angesagt. Erste Anzeichen, wie düster die Serie werden könnte, gab es dann schon ab der #1 von Wonder Woman zu bewundern. Nun hat Azzarello Wonder Woman einen […]

  4. Kurzreview: Wonder Woman #3 – #7 « Ein Comic Leben - 25. März 2012

    […] Nach den von den Fans zum Teil kritisch betrachteten Vorankündigungen zu Serie, gelang ein gelungener Neustart von Wonder Woman unter Brian Azzarello und Cliff Chiang.Bei #5 und #6 von Wonder Woman kann man nun bestaunen, dass die Serie deutlich an Kraft verliert, […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: