DC Comics The New 52! Catwoman #1 – „…and most of the costumes stay on…“

24 Sep

Autor: Judd Winick

Zeichner: Guillem March

Farben: Tomeu Morey

Verlag: DC

Preis: $2.99

Rating: T+

Erschienen: September 2011

Empfehlung: liest sich, wie schlechte Fanfiction – hat aber immerhin mehr Handlung als „Red Hood and the Outlaws„, wenn auch nur geringfügig. Konfus und verstörend aus den völlig falschen Gründen.

Handlung: Selina Kyle bringt öfters mal Leute gegen sich auf. Manche von denen werden so sauer, dass sie ihre Wohnung zerstören. Dieses Mal ist es ein Kommando, dass ihr Apartment in die Luft sprengt (aus welchen Gründen auch immer, wahrscheinlich hat sie ihnen was geklaut). Also braucht Selina einen Job. Eine Freundin weist sie Richtung Russischer Mafia… was bei Selina einfach nicht gut enden kann…

Meinung: Catwoman ist sexy, sexy sexy! Und süchtig! Das waren die Aussagen von Judd Winick über seinen neuen Comic. Sexy heißt bei ihm, dass Selina die ersten Seiten nur aus wandelnden  Brüsten und einem Hinterteil zu bestehen scheint. Süchtig heißt, dass das arme Mädel dringend eine Therapie bräuchte, um wieder ein normales Leben zu haben… aber wir sind in Gotham und dazu noch in einem schlechten Comic. Anstatt Hilfe bekommt Selina also Sex mit Batman.Klingt nicht schlecht… bis man es auf Papier sieht. Die Szene sollte heiß wirken und sexy (was denn sonst?), aber am Ende ist sie nur verstörend. Was wohl weniger an den Bildern liegt, sondern vielmehr am Text. Hier wirken beide, Bruce und Selina, wie Missbrauchsopfer, die Schmerz im Sex ersticken wollen. Was weder gesund, noch besonders schön anzusehen ist. Zudem ist es auch nicht ganz so anturnend, wenn Catwoman Batman erstmal durchs Zimmer schleudert. (Das ist nicht leidenschaftliches gegen eine Wand stoßen, das ist echt brutal und schmerzhaft, wenn man Batmans Gesichtsausdruck glauben kann.) Auch die Tatsache, dass Batman jedes Mal, wenn er mit Catwoman Sex hat protestiert, lässt zumindest bei mir eher Bilder von einem Bruce entstehen, der sich danach zu Hause selbst geißelt. Die Szene hätte besser gewirkt, wenn Selina gewusst hätte, wer Batman unter der Maske ist (ein Streit unter Liebenden oder zumindest Freunden), oder wenn sie den Sex nicht ganz so gefühllos-brutal-verzweifelt gezeigt hätten. Catwoman sollte hier stark und selbstbestimmt wirken – aber sie scheint nur ein Opfer, dass ihre Wunden durch den nächsten Kick betäuben will.

Handlung gab es in den Comic auch… allerdings ist noch eine so wirklich durchgängige Geschichte zu erkennen. Ob Selina nun ein Bild von einem Pferd stehlen wird oder nicht, ist nicht besonders aufregend. Wo sie wohnen wird auch nicht… und die Szene mit dem Zuhälter (oder was der Mann auch immer war) wirkte höchstens verwirrend – sollte das auf eine frühere Geschichte anspielen oder Selina eine neue Herkunft geben? Der Cliffhanger ist also „der Morgen danach mit Batman“ oder eher ohne, denn diese Art von Beziehung haben die beiden ja nicht….

Da Catwoman vor allem sexy sein soll, könnte jemand Mr. Winick vielleicht ein paar gute erotische Bücher ausleihen oder auf gute Fanfiction verweisen? Denn das hat Catwomen wirklich nicht verdient.

Mehr Rezensionen zu den „New 52″ von DC (und dann auch die Comics) gibt es beim Groben Unfug.

Advertisements

3 Antworten to “DC Comics The New 52! Catwoman #1 – „…and most of the costumes stay on…“”

Trackbacks/Pingbacks

  1. Wie es wirklich war: The true end of Catwoman #1 by Phil Noto « Ein Comic Leben - 25. September 2011

    […] Catwoman #1 sorgte für reichlich Wirbel – vor allem die letzte Szene zwischen Batman und Catwoman. Einige Zeichner haben recht bissige Antworten darauf gefunden. Dazu gehört jetzt auch Phil Noto, der schon etwas über das Kostüm von Superman lästern musste… […]

  2. Was vom Reboot übrig blieb: soll das ein Witz sein?! « Ein Comic Leben - 8. Oktober 2011

    […] Wirbel gab es um den Sex, den Catwoman und Batman haben (obwohl, wirklich? Catwoman hatte ihre Hose noch an und da war kein […]

  3. Lob muss auch mal sein – Ann Nocenti und Catwoman #0 « Ein Comic Leben - 21. September 2012

    […] Was konnte man nicht alles lästern über Catwoman seit dem Neustart. Egal ob misslungene Cover, BHs als erstes Erkennungsmerkmal der Figur oder die beschreibung ihres ersten Autors als “sexy, sexy, sexy” (nicht zu vergessen die Reaktionen auf ihre “Liebesnacht” mit Batman in Catwoman #1). […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: