Wenn Autoren langweilig wird…

29 Jan

Bryan Q. Miller war Autor bei Smallville und bei der Batgirlserie um Stephanie Brown. Seit DC seinen Reboot gestartet hat, liest man vor allem Tweets von ihm. Was nicht daran liegt, dass er arbeitslos ist, sondern daran, dass seine Projekte noch nicht offiziell angekündigt würden.

 Was zwangsläufigf auch bedeutet, dass man irgendwann die ganze Arbeit so weit es geht erledigt hat und einfach nur noch warten kann, ob das eigene Projekt jemals das Licht der Welt erblickt oder für immer im Nirvana verschwindet. Was macht man als Autor nun, wenn man dieses Punkt erreicht hat, alle Videospiele durch sind und man es noch nicht geschafft hat, die eigenen Hunde in eine tiefsinnige Konversation zu verstricken? Man startet einen Blog! Worüber bloggt man? DONUTS!

Aber lassen wir Bryan sein Projekt selbst erklären:

I’m in-between undercover projects and have run out of videogames to play. Since my dogs don’t know how to hold a conversation (YET!)… this is happening.

As an adult, I find myself in desperate need of editorial outlet.  Considering I work in „entertainment,“ it was necessary to find something I could both gripe and praise without fear of stepping on toes I might one day need to dance with.  And what’s the most harmless thing I can blog about; something that everyone, young or old, male or female, enjoys?  I think it’s quite obvious, actually:

Donuts.

Much like snowflakes, no two are alike.  Great donuts are truly hard to come by.  It is my goal, with (hopefully) weekly frequence, to locate, evaluate, and expound upon donut-houses…  To shine a bright light on noble Castles of Confection.  Now, at the same time, I may squeeze in some journal entries about different stages of different projects that I’m working on, the ultimate goal in mind of helping enlighten those that may pursue similar endeavors.  Then, of course, there’s the „oblivion“ portion of everything, wherein I may or may not rant about how people behave in parking garages and in bank lines (mileage may vary).

Some of you may know from „Smallville.“  Others, from DC Comics‘ „Batgirl“ Vol. 3.  Then there’s the rest of you, the bold, brave pioneers of blindingly stabbing forward through the gridlock of triviality known as the information „super-highway.“  To all who’ve made it this far, I salute you.

Wer jetzt neugierig geworden ist (tatsächlich findet man auch mal einen Beitrag zu Bryans Arbeit zwischen all den Donut – DC, gibt dem Mann endlich was zu tun!), der klicke bitte hier.

viablueskybriccabraq – Home.

Eine Antwort to “Wenn Autoren langweilig wird…”

Trackbacks/Pingbacks

  1. Nie wieder Donuts! Bryan Q. Miller schreibt Smallville Season 11! « Ein Comic Leben - 9. Februar 2012

    […] es, als hätte DC ihren ehemaligen Batgirl-Autor Bryan Q. Miller vergessen und verdammt, ewig über Donuts bloggen zu müssen – doch nun haben sich die Gerüchte, die schon länger im Netz kursieren – […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: