Wenn Welten untergehen: Earth 2 #1 und World’s Finest #1

13 Mai

DC hatte beschlossen in einer zweiten Welle ihres New52-Relaunces mal wieder die gute alte Parallelwelt „Earth 2“ auszugraben. War diese in ihrer Originalversion noch ein Ort, an dem Superhelden wirklich altern und Familien gründen durften, ist die „New 52“ Versin natürlich ein Ort voller Zerstörung und Gewalt. Kein Wunder, dass die Helden, die es in unser Universum geschafft haben, lieber hier bleiben wollen. (Ausnahmen bestätigen auch hier die Regel!)

Earth 2 #1:

Darkseids Armee zerstört gerade munter die Erde, als wir Earth 2 in DCs neuem Universum kennenlernen. Die Superhelden von Earth 2 (alle beide) sind hilflos – aber zum Glück gibt es ja Batman! Das Genie (nicht meine Worte) hat sich einen Plan ausgedacht, der die nachschubrouten von Darkseids Armee blockieren und die Soldaten, die hier sind ausschalten sollen. Dafür braucht er nur etwas Zeit und die sollen ihm Wonder Woman und Superman (die einzigen Superhelden dieser Welt) besorgen. Kein Problem, die beiden haben gerade erst ihre ganzen Familien samt Heimatstädten verloren, da kann man sich auch glorreich aufopfern. Und Spoiler – genau das ist es, was sie tun. Zusammen mit Batman, der seinen Plan schon immer als Selbstmordmission begriffen hat. Dann verliert Earth 2 auch noch Batmans Tochter (Robin) und Supergirl (mehr zu den beiden später). Was bleibt ist ein Trümmerhaufen und zwei junge Männer, die jetzt wohl Helden werden wollen.

Fazit: Ich dachte, die Serie wäre schlimm – aber sie ist einfach nur langweilig. Ich interessiere mich nicht für Parallel-Versionen von Green Lastern und dem Flash, zumal beiden auch recht blass sind. Dann noch dieses wunderbare Frauenbild im Comic – echt prima! Schön ist auch, dass es in Amerika noch stinknormale Vororte samt Universitäten gibt, Italien aber eine reine Kraterlandschaft ist. Da rettetn auch Nikola Scotts wunderbare Zeichnungen nichts mehr.

World’s Finest #1:

Supergirl und Robin aus Earth 2 sind bei dem Versuch, einen von Darkseids Untergebenen aufzuhalten auf unserer guten, alten Erde (oder der New52-Version davon) gelandet. Nach 5 Jahren ist „Karen“ (alias Kara „Supergirl“)Starr eine reiche Großindustrielle, während Helena „Hunters“ Wayne als Rächerin die Welt etwas besser macht – einen Bösewicht nach dem anderen. In Tokyo will Karen ihrer Freundin gerade eine Erfindung zeigen, die ihr Weg nach Hause sein könnte, als beide über einen Bösewicht stoplern – gut das Karen mittlerweile auch gefallen an der Idee gefunden hat, ein Kostüm zu tragen…

Fazit: Die Serie hat auf dem Papier wirklich viel Potential. Die „Töchter“ von Superman und Batman als beste Freundinnen, die Verbrecher dingfest machen. Das kann Unterhaltsam sein. Beide als gestrandetete Flüchtlinge, die ihren Weg zurück nach Hause finden wollen – ja, auch das hat was. Aber wenn man Earth 2 gelesen hat weiß man, dass es nichts gibt, wohin die beiden zurückkehren können. Helena hat schon recht mit ihrer Einstellung, dass es sich die beiden Frauen in ihrer neuen Heimat bequem machen sollten.

Davon abgesehen ist die Handlung ziemlich blass, ebenso wie die Heldinnen. Auch die Zeichnungen sind eher unter dem Durchschnitt. Bei dieser Lektüre fragt man sich, wo DC seine ganzen guten Autoren gelassen hat. Wahrscheinlich bei Image.

Wold’s Finest gebe ich noch eine Chance, aber diese Serie wird wohl nächsten Monat aus meiner Aboliste fliegen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: