Time zu say goodbye? Oder: sollte ich mich von DC trennen?

20 Jul

Die Sache mit Stephanie Brown und Smallville liegt mir ja schon ziemlich im Magen und im ersten Moment hätte ich am liebsten meinem Comicshop eine Mail geschickt und alle meine DC Titel (bis auf Smallville) aus meinem Abo streichen lassen. Schließlich hat mir der DC Neustart mehr Kummer als Freude bereitet und das schien das Fass dann doch zum Überlaufen zu bringen. Aber ich wollte noch etwas warten und zumindest noch mal einen Blick in die Serien werden, die ich kündigen wollte. Einige von denen habe ich seit #3 nicht mehr angerührt, was eigentlich Grund genug sein sollte, das Abo zu beenden – schließlich bringen andere Verlage ständig neue Serien raus und viele davon sind richtig, richtig gut und machen Spaß zu lesen. Während ich also grüble und die Preview zu Wonder Woman wirklich gut aussieht und ich Batwoman ja eigentlich schon unterstützen will, was macht DC? Bringt diese Preview zu Superman über Comicvine raus:

Clark Kent und Lucy Lane? Clark Kent auf einem Date mit Lois’ Schwester? Und Lois Lane hatte dazu auch noch die Idee? Ich fand schon den Start von Superman nicht gerade toll und alles andere, als schmeichelhaft für Lois und Fans der Beziehung (später Ehe) von Superman und Lois. Aber das da oben bringt so ziemlich alle Alpträume von Lois und Clark Fans auf eine Comic-Seite. Und ich bin weder überrascht noch sonderlich sauer – eher resigniert. DC hat mit dem Reboot so ziemlich alles zerstört, was mir lieb und teuer war. Da helfen die hübschen Zeichnungen von Cliff Chiang und J.H. Williams III auch wenig und ich frage mich immer mehr, warum ich mir das noch antue. DC scheint mich als Fan nicht zu wollen – ist es also Zeit, sich endlich zu trennen (und zur Not auf die Sammelbände auszuweichen)?

via http://www.comicvine.com/news/exclusive-preview-superman-11/144952/

About these ads

10 Antworten zu “Time zu say goodbye? Oder: sollte ich mich von DC trennen?”

  1. mamgoku 20. Juli 2012 um 10:31 #

    Das ist schwierig, ich hadere auch mit einigem, was der reboot hervorgebracht hat. Gerade Supes hat’s echt schlimm erwischt. Viele alte Beziehungen hat DC einfach über den Haufen geworfen, Barry und Iris hat’s ja auch erwischt…

    • eincomicleben 20. Juli 2012 um 11:29 #

      Es hat fast jede Ehe/Beziehung im DC Universum erwischt. Und praktsich alle Eltern sind auch tot o.O

  2. Ti_Leo 20. Juli 2012 um 10:44 #

    Ich les die üblichen Verdächtigen (Batman, Superman, Justice League, Green Lantern) überhaupt nicht. Interessante Frauenfiguren sind leider wirklich Mangelware bei DC, insofern bieten auch die Comics, die ich lese, kaum weibliche Identifikationsfiguren. Aber es gibt jenseits der großen Reihen durchaus lesenswerte Comics.

    Ich mag tatsächlich Worlds Finest – Huntress & Power Girl momentan ganz gern, allerdings ist das recht seicht.

    Demon Knights bietet zumindest Heldinnen mit Ecken und Kanten, Justice League Dark auch, wobei ich hoffe, dass Madame Xanadu da wieder richtig ins Team kommt.

    Dial H #1 hat zwar keine weibliche Identifikationsfigur und ich fand es sehr anstrengend, aber auch sehr cool.

    Bei Smallville bin ich auch unsicher, ob ich dran bleibe. Heft #1 der Staffel war cool, aber jetzt bin ich mit Heft 3 durch und gefühlt ist nichts passiert. Dabei haben die schon Überlänge (oder fühlt sich das nur so an?).

    Aber für spannende Frauenfiguren solltest du wohl wirklich den Verlag wechseln. Da bieten andere deutlich mehr. Die Protagonistin von “Saucer Country” ist beispielsweise sehr tough, sehr Politikerin, das ist sehr cool. Und Vertigo ist immerhin noch fast DC. Terry Moore magst du ja sowieso schon, richtig? Greg Ruckas “Stumptown” (Oni) scheint ja leider nicht weiter zu gehen. :-( Hm, wenn ich so drüber nachdenke, ist auch in anderen Verlagen die Situation alles Andere als rosig. Man sollte mal empfehlenswerte Comics sammeln. So umfangreich wird eine Liste gar nicht ausfallen, fürchte ich.

    • eincomicleben 20. Juli 2012 um 11:33 #

      Image ist da alles, was ich sagen kann! Saga hat ein paar tolle Frauenfiguren, Fatal auch, Revival schon mal ein gutes Cover + Preview (ich komme nicht zum lesen) und Mind the Gap sowieso. Dann wären da noch Buffy und Faith von Dark Horse und Joss Whedon (wenn man etwas mehr Humor + Action möchte).

      DC hat schon viele Frauenfiguren (jedenfalls mehr in eigenen Titeln als Marvel), aber vieles davon liegt bei mir rum und wird nicht gelesen. Das plus der ganze Ärger lässt mich schon grübeln, ob ich die Titel nicht streichen sollte (und dann eben höchstens als Trade kaufe, wenn sie mir nach 6-12 Monaten immer noch gefallen).

      • Ti_Leo 20. Juli 2012 um 13:14 #

        Saga, klar, sowieso mit das Beste, was momentan läuft. Fatal… hätte gedacht, dass die Frauenfigur den anderen Frauenfiguren von Brubaker ähnelt, also entweder Opfer oder Femme fatale ist. Hm.

        Revival kenn ich bisher nicht. Mind The Gap fiel mir an sich als guter Comic auf, aber tatsächlich nicht aufgrund der Protagonistin. Muss ich nochmal genauer lesen.

        Viele Frauenfiguren haben sie, aber nur selten in tragenden Rollen. ^^ Und noch seltener auch tatsächlich ansatzweise emanzipiert. Zumindest kenne ich nur wenig wirklich positiv hervorzuhebende Serien. Verbreiteter scheint mir so ein Murks wie Voodoo, Cat Woman oder, wenn ich ehrlich bin, Before Watchmen etc. (Murks nur darauf bezogen, was für ein Frauenbild vermittelt wird, mag ja sein, dass die Comics sonst handwerklich gut sind oder, wie im Fall von Before Watchmen, das Frauenbild quasi historisch zu rechtfertigen wäre.)

      • eincomicleben 20. Juli 2012 um 13:26 #

        Das wäre tatsächlich mal eine interessante Diskussion: emanzipierte Frauen gegen prominent vertretende Frauen im Comic.

Trackbacks/Pingbacks

  1. Kraftmädchen und Wunderfrauen – ein yay, Comics! Podcast zum Thema Frauen und Comics « Ein Comic Leben - 29. Juli 2012

    [...] Das Thema war die “Frauendarstellung in amerikanischen Mainstreamcomics” und meine öffentliche Trennung von DC hat gleich den Startpunkt [...]

  2. Ein Bild von einem (Super)Mann – Superhelden, Ideale und Sexismus « Ein Comic Leben - 31. Juli 2012

    [...] Dann noch ein paar Theman, die auch im Podcast angesprochen wurde: Mütter und Superheldencomics ( zu lesen hier) und die Fragen, ob Superheldinnen verkaufen keine Comics können. Zu finden hier. Und schlussendlich noch der Artikel, der die Diskussion beim Podcast ausgelöst hat – meine öffentliche Trennung von DC. Zu finden hier. [...]

  3. Star Sprangled Lovers – DC erschafft Wonder Girl(friend) « Ein Comic Leben - 23. August 2012

    [...] ich? Nachdem ich mich beim letzten “Beziehungsstunt”, den DC mit Clark Kent angefangen hat ja mehr oder minder von DC getrennt hatte, kann ich über diese Entscheidung eigentlich kaum noch [...]

  4. Verlagswechsel, Teil 1: warum ich DC verließ…. | Ein Comic Leben - 4. März 2013

    [...] zu sehen: ich las die Comics von DC nicht, ich brauchte nur einen Grund, meine Abos einzustellen. Den lieferte DC natürlich promt. Aber der Grund war nicht, dass Superman jetzt mit Wonder Woman rummacht. Oder dass DC Lois Lane [...]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 671 Followern an

%d Bloggern gefällt das: