Ein Schlag zuviel. Oder wie DC Lois Lane und Superman umbringt

1 Feb

injustice-cover-1v3crop-1jpg-56cb91_560wMachen wir es kurz:  Im Spiel „Injustice“ wird es darum gehen, dass sich die DC-Helden gegenseitig die Köpfe einschlagen, bis das Gehirn spritzt. Also nichts für mich. Um dieses glorreiche Abschlachten einzuleiten, hat DC einen digitalen Comic veröffentlicht. Zusammengefasst geht es darum, dass Superman durch eine Tragödie wahnsinnig wird und dann geht alles den Bach runter und wir kommen zum Köpfe einschlagen.

Frage, wie bringt man Superman so weit?

DCs Standartantwort auf diese Frage ist wie eh und je: tun wir Lois Lane mal wieder was an. Umbrignen, foltern…was man der armen Frau in solchen Situationen alles antun kann, könnt ihr sicher auch ohne mich herausfinden, wenn es euch interessiert.

Warum Lois und nicht Wonder Woman – Supermans neue Liebe, auf die die Fans ja schon Jahre gewartet haben (das sagt jedenfalls DC) – sei jetzt mal dahingestellt.

Was tut DC also dieses Mal Lois und Superman an? Einfach, Lois ist schwanger, wird vom Joker gefangen genommen und dann… schneidet er ihr den Fötus aus dem Bauch und lässt sie elendlich verbluten. Superman kann sie nicht mehr rechtzeitig finden. Als er den Joker dafür töten will, geht Batman dazwischen und es kommt die Sache mit dem Bach…

Wenn’s doch nur so wäre. Nein, DC hat sich dafür entschieden, dass Superman Lois zu Tode prügeln darf, bis sie stirbt. Ist doch nett. Superman reiht sich jetzt also ein in die Reihe von Männern, die ihre schwangeren Frauen umbringen, weil… sie nicht anders konnten oder was immer die Ausrede ist.

Ich kann ja nur Kopf schüttelnd dastehen und mich fragen, wer auf den Gedanken kam, das sei eine gute Idee – aber es gibt immer noch Superman-Fans, denen wirklich was an der Figur liegt und die kommen mit dieser Entwicklung gar nicht gut zurecht.

Hier zwei Beispiele (der erste Essay ist lang, aber lesenwert!):

I want to talk about this.

But at the same time, I don’t. I don’t want to give any relevance to it.

It’s insulting, really. And I can already feel a blood pressure spike in just typing about it. I’m generally pretty passé on things when it comes to characters I’m invested in. That’s why I don’t get too up-in-arms over the new 52. Lord knows there have been several incarnations I haven’t cared for since I started reading comics as a kid. It’s cyclical. It’ll come back around and something will be stellar again, it’ll just take time to get there. Always does. So I’m usually patient, and silent. When someone asks me what I think of New52, I just smile, nod my head, and say “I’m not really their demographic anymore. But I will be again someday.” And I’m fine with being patient. There’s still plenty of Superman to love. Smallville Season 11 and the recently axed Superman Family Adventures were nice escapes. There’s a new movie coming out in less than five months. And there’s a whole history to enjoy that doesn’t force me to be a part of the new régime. And let me preface the rest of this by saying, I don’t *hate* Action Comics or the running Superman title. They’re just not for me. I supported the titles, buying the first five or six issues of each and giving them a chance, but that was that for me. If I see or hear of something coming that will spike my interest, I’ll pick it up. But right now, that hasn’t happened and nothing I’ve heard of coming down the pipeline in the future didn’t interest me so, really all the new 52 has done is save me some money. I don’t get angry over it, there’s no point. They are going to do what they want to do, everyone has an opinion, I’d just rather not pick up the titles if I don’t care about what’s happening. It’s not the first time I’ve done that and it won’t be the last in any incarnation of Superman. There’s plenty of stuff I haven’t liked in the past, and plenty I won’t like in the future.

[I make no bones about the fact I’d love to write for the character. I’ve tried. Pitched. Been asked to do some rewrites. All fallen through. It’s really all that I hope that I get to accomplish one day. I’ve gotten close, and close is good. But I want it to happen for real and hopefully it will one day. That being said, none of this is written out of jealousy or my being bitter. I’m free to not care for something as a fan, and that isn’t fanboy-bashing or immature criticism. I’m old enough to appreciate things for what they are without taking to the Internet to write diatribes/troll people for their beliefs. I despise drama. I don’t go looking for it. If I don’t care for something, that’s that. No need for an essay on the matter to sway people my direction, whether or not someone else’s opinion is right or wrong. But these are special circumstances.]

Injustice: Gods Among Us. “Well, at least it’s only a game.” I can get by saying. I’m not a huge gamer. Give me the Lego version of something and you’ll keep me content. I never finished Arkham Asylum or City. I just don’t have the attention level to keep me still for that long. ADD all the way. I wouldn’t have played the game whether or not these digital comic prequels had been released. But now that they have been…

…When I don’t care for an incarnation of Superman, I usually satisfy myself by saying, “Oh. Well. That just wasn’t written for me. That’s someone else’s Superman.” And that’s GREAT. Totally fine. Different people have different Supermen. Whether it’s an actor portraying it or a writer defining it, people are allowed to have different likes and dislikes for an iconic character that’s 70 years old.

What you aren’t allowed to do, is tarnish. There’s a difference between something you dislike, that just isn’t your style, and just not bothering to pick it up – and something that you feel so strongly against on every level that makes you actually like the status quo of the way things are right now. I have not paid for a single one of these titles. Call it a boycott, or a stand. I don’t care. My $0.99 per three issues isn’t going to amount to a single line-item change in DC’s profits. I’ve read enough to know I don’t want it in my hands.

Now, I’ve got nothing against the team on this. Tom Taylor is a good guy. He gets it. He’s up against a wall. Honestly, I have to ask myself how I’d be in that position.

DC: Hey Derek! We know you’ve wanted to do it for years – here’s your shot. Your own weekly digital title. You game?

Derek: Does one ring rule them all?! Sign me up!

DC: Great. We’ll get all the paperwork over to you. Go ahead and get us an outline together of a story where Superman and Lois are pregnant.

Derek: I would LOVE that!

DC: Cool. Cool cool cool. It’s a prequel series for this game we’re going release in 2Q 2013.

Derek: A video game of Lois and Clark having a kid?

DC: Oh HELL no. You gotta kill her off in like the most grisly way possible, then Superman gets mad. Like fireants at a picnic everyday for the rest of your life mad. Then shit gets crazy.

Derek: Uh huh. Um…

Honestly, I don’t know what I’d say. I get what I want, but by their rules? Well, that’s just business. Anyone’s going to tell you that. Creator controlled content is scarce these days. I’d like to tell you my morals would kick in, and I would say no. Honestly, would I want my mother reading this? My daughter? Not really. But…COULD I say no? None of this is really the point but as a reader, as a writer, I HAVE to consider it when I get frustrated by it. I have to be unbiased, whether or not I agree with it.

What I don’t have to be unbiased about is something that would totally tear the fabric of what I love away. This is just wrong. As one of my closest friends [president of our local SAFE chapter, and a female reporter, to boot] put it: “just what we need. the world’s greatest superhero, beating the shit out of a woman. his wife. and his child she’s pregnant with. great.”

The tide may turn and we may see this was all a ploy or something. You beat the game when it comes out and none of this really happened. Superman turns the Earth back on its axis and makes it all go bye-bye. And great, if that happens. But this still happened. I still had to see panels where Superman battles Doomsday!Lois and carries her off into space just to hear the heartbeats of her and their child stop.

No. Absolutely not. Not even from a sexist point of view, not from a brutality/domestic abuse point of view, not even from a comics/make-believe point of view…from a HUMANITY point of view. For the sake of morality. It’s wrong. Don’t even bother getting into the argument of a man beating up a woman, it’s wrong on ten different levels BEFORE you have to get to that argument. Don’t tell me it’s a story. It didn’t have to be written. Don’t tell me to not read it. I didn’t read it. I didn’t pay a dime for it. But that doesn’t mean it didn’t happen. I don’t go down to the bad part of town and watch a guy hit his girlfriend either, but that doesn’t mean it’s not happening.

I’m not a damn fanboy. I’m just a fan. Have been my whole life. I don’t get on my horse often. Not a lot pushes me to that point. But if I feel strongly enough about something to point a finger at DC and say, “No.” then it definitely means that something. is. wrong. I’m fine with saying something is not for me and moving along but this is something that’s not for anyone. It exists purely because it exists. To hype a video game release in April. To set in motion something SO big it would make these characters, friends, tear each other to shreds over battle lines.

Release the game. Make up any number of other reasons why they have to fight. But do not do something so grim that people actually have to question your morals over it. If they have to, you already messed up. I sincerely hope that what has been done will be undone, over the course of the digital series or in the game itself but it still was a grisly way to die for Lois Lane. A character who was already getting treated badly enough without this embarrassment.

As a fan. As a writer. I’m embarrassed.

via I want to talk about this. But at the same time,… – Blatherin‘ Blatherskite.

Dasgeschrieben hat Derek Russell, u.a. Gründer und Gastgeber des Starkville House of El podcast.

Und dann wäre da noch die Reaktion, die so eine Geschichte bei „einfachen“ Lesern hervorruft:

DC Comics and Domestic Abuse

I’ll keep this short and painful: I come from an abusive family. I used to escape my reality by watching and reading about the world of Superman, Lois and Clark. I adored Lois Lane because she too came from a dysfunctional home, but had escaped it, had built herself a great career and married a kind and loving man. I wanted to be Lois Lane.

Yesterday I saw the last panels of the comic Injustice: Gods Among Us. On those pages Lois Lane was beaten to death by her husband while being pregnant with his child. Let me repeat this: Lois Lane was beaten to death by her husband while being pregnant with his child.

Sure, Superman has the excuse of “it wasn’t him, the Kryptonite made him do it”. I used to know another man who said: “It wasn’t really me, the alcohol made me do it”…

I told you I would keep this posting short and I will. Let’s just end it with: I won’t be reading anymore Superman comics ever again. I just can’t. I can’t look at Lois anymore without thinking that this woman was beaten to death by her husband while being pregnant with his child. I don’t want to be Lois anymore and I don’t want to identify with her anymore because to me she will always be another woman who was beaten to death by her husband while being pregnant with his child.

via http://knightkeladry.tumblr.com/post/41939754164/dc-comics-and-domestic-abuse

Großartig DC, genau was du brauchst, Monate vor deinem wichtige Superman-Film, der auch noch über das Schicksal der „Justice League“ Filmreihe entscheiden soll: Fans, die sich angewidert abwenden. Herzlichen Glückwunsch! Superman ist der Kerl, der seine schwangere Frau zu Tode geprügelt hat. Das ist ein Bild, das ich im Kopf haben musste, wenn ich mir den Trailer zu Man of Steel anschaue… und bevor jetzt jemand die Schuld auf den Autoren schieben will – wir reden hier von einem Verlag, der die Haarfarben von Figuren im Hintergrund eines digitalen Comcis ändert, damit Fans nicht auf dumme Gedanken kommen. Das war allein die Redaktion!

Nachtrag: Superman prügelt Lois in dem Spiel nicht zu Tode – er erstickt sie. 

15 Antworten to “Ein Schlag zuviel. Oder wie DC Lois Lane und Superman umbringt”

  1. anton (@mandarine_one) 1. Februar 2013 um 11:57 #

    Und wieder gilt: Was der Verlag grad mit seinen Figuren und seinem Universum veranstalltet macht nicht, dass ich Bock bekomme, das zu lesen. Macht ja nichtmal das bloße drüber Informieren Spaß….

  2. Comicgirl 1. Februar 2013 um 15:50 #

    Das interessante ist ja, dass DC sich selbst nicht an den Relaunch hält. Superman ist in dem Spiel mit Lois Lane zusammen (anfangs), Nightwing mit schwarz-blauen Outfit, Green Arrow sieht wieder so aus wie früher.
    Die glauben doch selbst nicht dran, dass die neuen Figuren ankommen.
    Für das breite Publikum wird auf die altgedienten, guten Charaktere zurückgegriffen, die treuen Leser müssen sich mit dem neuen Quark zufriedengeben.

    • eincomicleben 1. Februar 2013 um 16:16 #

      Wobei der anzug im neuen Film eher nach New52 aussieht… ich glaub, die wissen selbst nicht, was wie ankommen soll…

      • Konrad (@DerGreenNinja) 11. Februar 2013 um 17:12 #

        Es sieht nicht so aus, als wäre Injustice ein Teil des neues DC Universums. Soll mir Recht sein, ich mag das alte lieber.

      • eincomicleben 11. Februar 2013 um 17:24 #

        Ich weiß nicht, ob Injustice ein „offizielles Paralleluniverum“ ist oder nicht. Ich könnte mir aber vorstellen, dass es das zumindest wird, wenn es sich gut verkauft.

  3. Konrad (@DerGreenNinja) 11. Februar 2013 um 17:12 #

    Ich freue mich total auf das Spiel und habe bisher auch den Comic dazu verfolgt und muss gestehen, von der Seite habe ich das ganze noch nicht betrachtet.

    Das erste Heft hat mir richtig gut gefallen, eben weil es Lois Schwangerschaft sehr schön einführt und zu einigen starken Charaktermomenten führt. Die Story des Spiels, soweit ich sie bisher kenne, dreht sich darum, dass Superman ausgetickt ist und nun á la „Justice Lords“ die Welt regiert, weil sich die Menschen nicht alleine beschützen können. Und bedenkt man, dass der Tod bei Superheldencomics mehr so eine Art Drehtür ist, braucht man schon ein sehr extremes Ereignis um Clark an diesen Punkt zu bringen. Und als klar wurde in welche Richtung es sich entwickelt, dachte ich mir „jup, dat isses“.

    Und „the Kryptonite made him do it“ ist nicht das Selbe wie jemand der durch Alkohol aggresiv wird. Der Comic macht klar, dass es eine Kombination von Kryptonit und Scarecrows Giften war. Ist es ein Plot-Device? Natürlich! Aber es ist ein Plot Device, dass in den Regeln dieser Welt verankert ist.

    Ich finde es nicht gut, dass Lois in dieser Story stirbt. Um genau zu sein würde ich sehr gerne lesen wie die Sache weiter gegangen wäre, wenn sich der Joker nicht eingemischt hätte. Super-Sohnemann mit Batman als Paten. Ja, verdammt!😀
    Aber als Set-Up für das Spiel funktioniert es. Eben weil Superman immer der strahlende Held ist, brauchen wir einen so extremen Twist um ihn an diesen Punkt zu bringen. Ich freue mich weiterhin auf das Spiel und ganz besonders auf den Story Modus.

    • eincomicleben 11. Februar 2013 um 17:18 #

      Siehst du, ich sehe das anders. Gut, Superman ist nicht einer Droge verfallen, aber es nimmt ihm die Schuld wenn man sagt „ich war’s nicht, XX hat mich das tun lassen“.
      Was das Motiv angeht: Metropolis wird auch noch in die Luft gejagt. Der Verlust der eigenen Stadt hat bei Hal Jordan damals gereicht, um ihn zum Superbösewicht werden zu lassen. Noch zu harmlos? Der Joker macht einen Anschlag auf eine Grundschule und schlachtet alle Kinder dort ab. Nicht gut, weil gerade im wirklichen Leben passiert? Warum ist es dann okay, wenn er seine Frau zu Tode prügeln darf (und dafür, dass Lois von Superman „platt gemacht“ wurde, sah ihre Leiche noch verdammt gut aus)? Es gäbe genug Szenarien, die grausig und brutal gewesen wäre und die erklärt hätten, warum Superman zum Monster wird – und dazu noch, warum einige Helden auf seiner Seite kämpfen. Was DC aber gemacht hat, war die gleiche, ausgelutschte Route zu gehen, die sie immer gehen in dieser Situation: Lois Lane wird umgebracht. Leider nicht okay.

      • Konrad (@DerGreenNinja) 11. Februar 2013 um 17:45 #

        btw. für alle die hier noch mitlesen: SPOILER WARNUNG!

        Jean hat mir über Twitter erklärt, dass sie die Handlung absichtlich nicht exakt wiedergegeben hat, das finde ich für diese Diskussion allerdings schon ziemlich wichtig.

        “ Einfach, Lois ist schwanger, wird vom Joker gefangen genommen und dann… schneidet er ihr den Fötus aus dem Bauch und lässt sie elendlich verbluten. Superman kann sie nicht mehr rechtzeitig finden. Als er den Joker dafür töten will, geht Batman dazwischen und es kommt die Sache mit dem Bach…“

        Es gibt einige Details und, wie bereits gesagt einige tolle Charaktermomente, aber für diese Diskussion wichtig ist erstmal das: Superman „prügelt“ sie nicht zu Tode. Er packt sie und fliegt mit ihr in den Orbit. Es fällt kein einziger Schlag. Lois erstickt und ihr Tod zündet eine Atombombe in Metropolis.

        Ich kenne nicht viele Superman Stories, deswegen weiß ich nicht wie oft sie Lois für sowas umgebracht haben. Spontan fällt mir nur Kingdom Come ein, wo Joker Lois tötet, Superman ihn aber trotzdem nur dem Gesetz zuführen will. Ich möchte ihm durch das Kryptonit Argument auch nicht die Schuld nehmen, denn immerhin betrachtet er sich selbst als schuldig, obwohl es ein Trick des Jokers war. Es ist einfach alles auf einmal: Superman könnte nicht glücklicher sein, als ihm bewusst wird, dass er Vater wird. Und dann erschießt der Joker seinen (zweit-)besten Freund Jimmy und macht ihn direkt verantwortlich für die Zerstörung der Stadt und den Tod seiner Familie. Es belegt die Theory des Jokers aus „The Killing Joke“ (yes, I went there). Nur ein schlechter Tag kann einen Mann wahnsinnig machen. Und das hat er geschafft.

      • eincomicleben 11. Februar 2013 um 18:00 #

        Danke für die Aufklärung bezüglich des Todes von Lois (das erklärt natürlich, warum sie nicht aussieht, als sei ein Hochhaus auf die gefallen). Es gibt einige Geschichten, in denen Lois etwas angetan wird (sie muss nicht immer sterben), mir fällt noch die Handlung ein, wo Parasite (?) Superman infiziert und er langsam paranoid wird. Oder als Maxwell Lord Superman manipulierte, da dachte er auch, Lois würde angegriffen. Dann gab es da noch „Where are Thy sting“ (oder so – ich muss den Titel mal raussuchen), in dem Lois auch starb. Und das sind nur ein paar Beispiele, die mir spontan eingefallen sind.

        Und ich versteh das richtig? Der Joker pfanzt eine Art Totmannschaltung in Lois ein – und lässt Superman Metropolis in die Luft jagen?

  4. Konrad (@DerGreenNinja) 11. Februar 2013 um 18:18 #

    Das ist die kurze Version, ja. Der Joker entführt Lois und operiert ihr einen Dead-Man-Switch ein. Er wird kurz vor Ende der „OP“ von Supes gefunden, aber der Raum ist gefüllt mit einem Gemisch aus Kryptonit und Angstgas. Superman glaubt er wird von Doomsday angegriffen und um seine Frau und sein Kind zu beschützen packt er ihn und fliegt mit ihm in dem Himmel, so weit wie möglich weg von seiner Familie. Aber erst dann realisiert er was er getan hat (wir sehen Lois nicht sterben btw. nur Clarks Blick) und währenddessne erklärt der Joker Batman was er getan hat. Lois Herz hört auf zu schlagen und eine Atombome explodiert in Metropolis.

    • eincomicleben 11. Februar 2013 um 22:28 #

      Noch eine Frage: wo kam das Blut her? Ich hab das Bild gesehen, wo er realisiert, dass Lois Herz aussetzt und da war Supes Geschichte blutig. War das von Lois’OP?

      Und danke für die Aufklärung. Es nimmt der Gschichte die Wucht, macht sie aber nur mal wieder zu einer „Women in Refrigderators“ Story – und viel besser ist es auch nicht, wen Suoerman seine schwangere Frau… Stranguliert ist falsch, erstickt (?), nur weniger brutal (im Sinne von blutrünstig für Lois)

      • Konrad (@DerGreenNinja) 12. Februar 2013 um 18:31 #

        Müsste ich nochmal nachkucken. So detailiert ist die Szene nicht.

  5. Konrad (@DerGreenNinja) 12. Februar 2013 um 21:02 #

    Habe nochmal nachgekuckt. Supes hat nur in ein paar Panels einen Tropfen Blut auf der Backe und im nächsten Heft nicht mehr. Da man ihn wirklich keinen einzigen Schlag landen sieht, muss das wohl aus Lois frischer OP-Narbe stammen.

Trackbacks/Pingbacks

  1. Verlagswechsel, Teil 1: warum ich DC verließ…. | Ein Comic Leben - 4. März 2013

    […] Was blieb? Ein Verlag, der lauter Comics herausbracht, die mir immer weniger gefielen und der mich dazu immer wieder auf die Palme brachte. Es war also Zeit, der Wahrheit ins Gesicht zu sehen: ich las die Comics von DC nicht, ich brauchte nur einen Grund, meine Abos einzustellen. Den lieferte DC natürlich promt. Aber der Grund war nicht, dass Superman jetzt mit Wonder Woman rummacht. Oder dass DC Lois Lane immer noch ziemlich sch**** behandelt. […]

  2. Injustice: DC und die “Super”-Frauen | Ein Comic Leben - 18. März 2013

    […] habe vor einiger Zeit über den Comic zur Vorgeschichte zum Prügelspiel “Injustice” berichtet. In dem Spiel treten DCs Helden und Schurken gegeneinander an und bekämpfen sich so lange, bis nur […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: